Die Riester Rente

Wann hat Ihnen der Staat zuletzt etwas geschenkt?
Die meisten werden bei dieser Frage vermutlich ein wenig schmunzeln, im Anschluß daran aber vermutlich sagen, daß dem noch nie so war. Wenn ich Ihnen nun sage, daß es eine Anlagemöglichkeit gibt, bei der Ihnen nicht nur etwas geschenkt wird, sondern sie noch dazu die Möglichkeit haben Steuern zu sparen, wäre dies denn Interessant für sie?

Seit dem Jahr 2001 gibt es besonders für Arbeitnehmer eine äusserst Interessante Anlagemöglichkeit, die Riester Rente. Aufgrund der Senkung des Rentenanspruchs von 70% auf 67%, wurde eine Altersvorsorge immer attraktiver. 3% weniger Rente hört sich zu Anfang gar nicht schlimm an, aber wenn man sich einmal die persönliche Rentenlücke berechnen lässt, merkt man schnell die Dringlichkeit einer privaten Zusatzabsicherung.

Wenn man sich nun für diese Vorsorge entscheidet, “schenkt” einem der Stadt bares Geld, für sich selbst bekommt man eine jährliche Zulage von 154,00 Euro, für jedes Kind (für das Kindergeld bezahlt wird) bekommt man jährlich 185,00 Euro. Zusätzlich zu diesen Zulagen, kann man jeden geleisteten Sparbeitrag als Sonderausgaben bei der Einkommenssteuer angeben. Der höchstmögliche Sonderausgabenabzug liegt seit 2008 bei 2100,00 Euro jährlich.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wieviel muß bzw. darf man sparen?
Seit 2008 sollte man, um die volle Zulage zu erhalten 4% des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens einbezahlen. Der Mindestbetrag liegt hier bei 60,00 Euro im Jahr, höchstens jedoch 2100,00 Euro.

Wer kann einen solchen Vertrag abschließen?
Im Grunde, kann jeder einen solchen Vertrag in Anspruch nehmen, der Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlt oder einen rentenversicherungspflichtigen Ehepartner hat.

Welche Anlagemöglichkeiten gibt es?
Um auf die individuellen Situationen der Kunden eingehen zu können, hat man seit einiger Zeit verschiedene Auswahlmöglichkeiten der Riester-Rente. Man kann seine Beiträge in eine konservative Versicherung mit Garantieverzinsung einbezahlen, oder etwas spekulativer in eine Fondgebundene Rentenversicherung. Wer die Beiträge gar nicht in einer Versicherung Anlegen möchte, hat die Möglichkeit diese in eine Fondsparplan anzulegen oder konservativ in einem Banksparplan. Selbst wenn man den Traum vom Eigenheim hat, gibt es mittlerweile die Möglichkeit über einen Bausparvertrag die Zulagen zu erhalten.

Um eine Individuelle und auf sich zugeschnitte Variante zu erhalten, ist eine persönliche Beratung vor Ort immer die beste Methode um alle Vorteile eines solchen Vertrages zu genießen.

About admin